Neuregelung der Richtlinie für Darmkrebs- früherkennung

14.03.2017

Hämoglobin im Stuhl (iFOBT) löst den Guajak-Test ab



Gesetzlicher Hintergrund

Mit Ausnahme einer neuen Gebührenordnungsposition wird die zum 1. Oktober 2016 in Kraft getretene Anpassung der Krebsfrüherkennungsrichtlinie umgesetzt.


Zukünftig ist der quantitative Nachweis von okkultem Blut im Stuhl im Rahmen der gesetzlichen Darmkrebsfrüherkennung nur noch mittels eines immunologischen Nachweisverfahrens von Hämoglobin im Stuhl (iFOBT) im Facharztlabor zu erbringen. Durch diese Änderung wird der Guajak-basierte Test (gFOBT) abgelöst. Somit wird durch die vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) beschlossene Änderung eine deutliche Qualitätssteigerung in der nicht invasiven Darmkrebsfrüherkennung erzielt. Ab dem 01. April 2017 kann für die Ausgabe eines Abnahmesets und die Beratung die GOP 01737 (Bewertung 57 Punkte, 6 EURO) angewendet werden. Diese GOP gilt für Hausärzte, Chirurgen, Gynäkologen, Facharztinternisten, Hautärzte und Urologen im Rahmen von präventiven Untersuchungen. Für kurative Untersuchungen gilt eine Übergangsfrist der Testumstellung bis zum 1. Oktober 2017.

 

mehr hierzu im PDF

Laborverbund
Qualitätssiegel Qualitätssiegel